Speed4Trade-Studie bescheinigt Autohäusern hohes Potential, den digitalen Kunden zu erreichen

Die Speed4Trade GmbH hat die fünfte Ausgabe der jährlich erhobenen Autoteile-Online-Studie „AA-STARS“ herausgebracht. Diese betrachtet im Kern, wie sich die B2C-Online-Shops des Automotive-Aftersales-Marktes für den Sektor PKW-Teile, Reifen und Zubehör deutschlandweit entwickeln. Das E-Commerce Softwarehaus liefert damit wieder wichtige Erkenntnisse zur Performance des Marktes und zum Wettbewerb – diesmal auch mit Insights zur Absatzgruppe der Autohäuser und Fahrzeughersteller.

Autohäuser sollten ihr Angebot an Zubehör oder Ersatzteilen auf digitale Kanäle ausweiten
In einem Spotlight der aktuellen Studienauflage hat Speed4Trade u. a. betrachtet, wie zum Beispiel die Top 100 Autohausgruppen digital aufgestellt sind und inwieweit die Online-Shop-Welt durch die Fahrzeughersteller selbst gesteuert wird. Das Ergebnis: Zwei Drittel der Fahrzeughersteller bieten dem digitalen Kunden keinen Online-Kauf von Zubehör oder Ersatzteilen an. Nur 32 % der Fahrzeugmarken bieten einen B2C-Online-Shop. Die Studie kommt außerdem zum Ergebnis, dass bereits mehr als die Hälfte der Top 100 Autohausgruppen in Deutschland bei Ebay aktiv sind – 51 % betreiben einen oder mehrere Ebay-Shops.

Torsten Bukau, Head of Data Management und Analytics bei Speed4Trade und Leiter der Studie äußert sich wie folgt dazu: „Die Mehrheit der Fahrzeughersteller zwingt den Käufer quasi zur Kontaktaufnahme mit dem Autohaus. Dies führt zu einer hohen „Absprungrate“ und in der Folge dazu, dass man den digital-affinen Käufer verliert. Darin sehen wir die Chance für die Autohäuser selbst, adäquate Omni-Channel-Kaufmöglichkeiten anzubieten. Idealerweise mittels eigenem Online-Shop, aber auch über Marktplatzaktivitäten. Im Übrigen schlägt Convenience oft den Preis: Um zu verkaufen, muss man nicht zwangsläufig der Billigste sein. Stattdessen sollte man möglichst leicht gefunden werden und mit einem digitalen Einkaufserlebnis punkten, so dass der Kunde einen Kaufimpuls direkt und ohne Medienbruch umsetzen kann.“ Laut der Speed4Trade-Studie positionieren sich unter den Top 25 Teile-Online-Shops auch bereits fünf Autohäuser und zwei Fahrzeughersteller.

Nachfrageplus bei B2C-Online-Shops von 5,1 % über alle Segmente
Das neue Studienpapier gibt Aufschluss darüber, wie sich die Nachfrage der Top 25 Online-Shops von September 2021 bis August 2022 segmentspezifisch sowie -übergreifend entwickelt hat. Die untersuchten Segmente sind „Pkw-Ersatzteile (Parts)“, „Reifen und Felgen (Tyres & Rims)“ und „Zubehör (Specialized)“. Übergreifend ermittelt Speed4Trade für das erste Halbjahr des Erhebungszeitraums ein zweistelliges Nachfragewachstum von 16,1 % und für die zweite Jahreshälfte einen Nachfragerückgang um 3,6 %. Die Top 25 Online-Shops erweisen sich dabei als weniger volatil. Insgesamt steht für das Jahr unterm Strich noch ein Nachfrageplus von 5,1 %. Das Studienpapier gibt einen differenzierten Einblick, wie das jeweilige Segment im Vergleich performt hat.

Ein weiteres Spotlight widmet Speed4Trade dem Thema E-Mobilität und listet die Top 25 Online-Shops für E-Auto-Lademanagement-Lösungen. In diesem Untersegment ist die Nachfrage gegenüber dem Vorjahr um 23 % gestiegen.

AA-STARS betrachtet den Markt aus einer Online-Käufer-Sicht statt aus einer Unternehmenssicht wie in vielen anderen Studien. Hierfür analysiert Speed4Trade regelmäßig die Nachfrage von mehr als 2.000 Online-Shops und über 3.700 Ebay- Shops. Die Ergebnisse entstammen dem eigenentwickelten objektiven Algorithmus.

Leser des Studienpapiers erhalten Informationen über den Wettbewerb im B2C-Online-Handel mit Autoteilen und können Chancen, Potentiale sowie Handlungsoptionen ableiten. Die aktuelle Ausgabe der Studie ist erhältlich unter www.speed4trade.com/aa-stars/?pm-012023

Über Speed4Trade
Die Speed4Trade GmbH entwickelt Software für den digitalen Handel. Das E-Commerce-Softwarehaus ist darauf spezialisiert, digitale Plattformen wie Online-Shops, Marktplätze oder Serviceportale aufzubauen und solche mit vorhandenen IT-Systemen zu verbinden. Speed4Trade hilft Herstellern und Händlern aller Branchen mit Schwerpunkt des automobilen Aftermarkets dabei, digitale Geschäftsmodelle mit automatisierten Prozessen zu verwirklichen. Getreu der Vision „Kundennähe durch digitale Lösungen“ erhalten B2B- und B2C-Anbieter durch Speed4Trade sicher, zuverlässig und effizient direkten Zugang zu mehr Kunden und Umsatz. Hierfür baut das Unternehmen auf eigenentwickelte, skalierbare Softwareprodukte und schafft performante Schnittstellen. Die erfahrenen Softwarearchitekten unterstützen ihre Kunden in allen Projektphasen, von der ersten Idee bis zur erfolgreichen Realisierung. Das international tätige Unternehmen mit 100 Mitarbeitern ist im bayerischen Altenstadt a. d. Waldnaab ansässig.
www.speed4trade.com



Neuer Trendreport zeigt Erfolgsrezept „Connected E-Commerce“ auf

Speed4Trade gibt seinen neuen Trendreport heraus.


5 Impulse für Make-or-Buy im E-Commerce

Das E-Commerce-Softwarehaus Speed4Trade liefert Impulse hinsichtlich der Make-or-Buy-Frage bei der Anbindung von Online-Marktplätzen.


Speed4Trade mit neuester Autoteile-Online-Studie

Shop ist umsatzstärkster Kanal knapp vor Ebay



Q-Parts24 auf gleich drei neuen Online-Plattformen aktiv

Dank Open-Platform-Modell von Speed4Trade


Speed4Trade verbessert mit klimaneutralen E-Commerce-Lösungen die Klimabilanz

Speed4Trade ist seit Februar 2021 als klimaneutral zertifiziert.


Speed4Trade erneuert Webauftritt

und rückt Use-Cases für digitale B2B- & B2C-Plattformen ins Zentrum


Neuer Speed4Trade-Trendreport

mit Fokus auf digitalen Plattformen und den Kundenzugang im Aftermarket


Otto Market angebunden

Speed4Trade verschafft B2C-Händlern Zugang zu 9,4 Millionen aktiven Kunden