Zoro Tools – Einführung eines neuen PIM-Systems

Zoro Tools ist Deutschlands führender Online-Fachhandel für Handwerker-, Betriebs- und Industriebedarf. Das Sortiment von Zoro Tools umfasst knapp 500.000 Produkte:

von Maschinen, Werkzeugen, Schrauben, Befestigungstechnik, Arbeits- und Schutzkleidung über Büroartikel bis hin zu Lager- und Werkstattausstattung.

Ausgangssituation

Bislang kam bei Zoro.de eine eigenentwickelte Lösung für das Management von Produkt- und Lieferantendaten zum Einsatz. Die Software war angesichts der riesigen Menge an Daten aber nicht schnell genug, um der Dynamik des E-Commerce gerecht zu werden. Die Artikeldaten neuer Lieferanten anzulegen, aufzubereiten und in die jeweiligen Online-Kanäle auszuspielen, dauerte mitunter mehrere Monate. Erschwerend kam hinzu, dass die Informationen in ganz unterschiedlichen Formaten vorlagen – von qualitativ hochwertigen Daten aus dem ERP-System über Informationen aus Excel-Listen bis hin zu Auskünften in PDF-Dokumenten. Eine derart schwankende Datenqualität hatte zur Folge, dass die Fachanwender bei Zoro große Probleme damit hatten, die Stammdaten zusammenzustellen.

Projektverlauf

Nach drei Wochen stellte Arvato Systems ein Testsystem bereit, nach sechs Wochen einen ersten Produktivstand, den die Partner im Anschluss gemeinsam agil weiterentwickelt haben. Aufgrund des Zeitdrucks gab es keine Testphase. Auch wenn alles reibungslos lief, war die Umsetzung eine komplizierte Herausforderung. Parallel zur Implementierung musste Arvato das alte System ablösen und die erforderlichen Schnittstellen zu den ERP-, Warenwirtschafts- und Shop-Systemen integrieren. Auch bei der Migration der Daten vom alten in das neue Tool war größte Sorgfalt geboten.

Lösung

Seit dem Go-live profitiert Zoro.de von den Vorteilen seines PIM-Systems gleich mehrfach. Zum einen ist es heute möglich, Artikel- und Lieferantendaten einfach und schnell in das Tool zu importieren. Obwohl sich die Qualität der gelieferten Informationen stark unterscheidet – von strukturierten Daten aus ERP- und Warenwirtschaftssystemen bis hin zu zusammenhanglosen Informationen aus Excel-Dateien –, erfolgt der Import völlig reibungslos. Zum anderen ist die Datenqualität nachweislich gestiegen. Wenn Zoro.de neue Distributoren einbindet, die Produkte verschiedener Hersteller und Lieferanten im Angebot haben, braucht es einen zuverlässigen Datenabgleich.

Dimitri Unruh, Director IT bei Zoro.de:

„Wir müssen wissen, ob und wie viele der potenziell neuen Artikel wir bereits im Sortiment haben. Dank Informatica MDM Product 360 können wir Dubletten einfach erkennen und die neuen Produktinformationen schnell in andere Systeme ausspielen. Was früher Wochen gedauert hat, geschieht heute innerhalb von Stunden. Dass wir den engen Zeitplan einhalten konnten, stellt die Kompetenz von Arvato Systems eindrucksvoll unter Beweis. Wir waren und sind überzeugt davon, dass Arvato Systems genau der richtige Partner für uns ist. Darum werden wir auch in Zukunft auf die Unterstützung von Arvato Systems setzen.“


KI-basierender Datenschutz und Datensicherheit

Für die Unterstützung von Datenschutz- und Compliance-Initiativen hat Informatica neue Lösungen vorgestellt.


Zoro Tools führt neues PIM-System ein

Um knapp 500.000 Artikel- und Lieferantendaten schnell importieren, bedarfsgerecht konsolidieren, verwalten und kanalübergreifend ausspielen zu können…


Informatica baut integrierte Big-Data-Plattform

Eine integrierte Lösung für das Handling von Big Data verspricht Informatica seinen Kunden. „Big Data Mangement“ vereint Funktionen für Integration, Datenqualität und Sicherheit unter einem Dach.